Presse

«Auch mit seinem zweiten Stück bewies das Akkordeon-Orchester unter der Leitung von Marc Draeger sein Können. Federleicht und äusserst präzise gab es den slawischen Tanz zum Besten. Mit einer dynamischen Melodie woben sie einen Spannungsbogen über das ganze Stück und hinterliessen wohlklingende Erinnerungen in den Ohren der Zuhörer. Die variantenreichen Stücke und imposanten Melodien machten das Konzert zu einem wahrlich musikalischen Genuss.» Neue Zuger Zeitung, 14. Mai 2018

«Feurige Akzente, rhythmische Motive und melodisch verzaubernde Klänge zeigen, dass die Akkordeonmusik in diesem Orchester intensiv gelebt wird und keine Berührungsängste einer innovativen Weiterentwicklung im Wege stehen. Die musikalischen Spuren an diesem Abend hoben sich stilistisch vom weit verbreiteten Akkordeonklangbild deutlich ab. Das Akkordeon-Orchester Zug-Baar entpuppt sich als eine zu entdeckende Perle in der Zuger Kulturlandschaft.» Neue Zuger Zeitung, 4. Mai 2013
«Das leidenschaftliche und zugleich hoch konzentrierte Spiels des Orchesters liess einen oftmals erschaudern.» Neue Zuger Zeitung, 14. Mai 2012
«Das sehr filigrane Werk verlangte von den Interpreten alles an musikalischer Finesse ab. Unter dem souveränen und äusserst klaren Dirigat von Marc Draeger entstanden jedoch nie Zweifel an der Beherrschung dieser Komposition.» Neue Zuger Zeitung zur Holberg-Suite von Edvard Grieg, 14. Mai 2012
«Die Andersartigkeit an diesem Jahreskonzert war ein Klangerlebnis zum Geniessen und Zurücklehnen...» Neue Zuger Zeitung, 4. Mai 2013
«Das Akkordeon-Orchester Zug-Baar beinhaltet zurecht das Wort Orchester in seinem Namen, klingt es doch in der Tat fast wie ein Streichorchester und hat so gar nichts gemein mit dem, was oft abschätzig als Hudigääggeler bezeichnet wird.» Zuger Bieter, 14. Nov. 2012